Häufige Fragen – Frequently Asked Questions

Wir haben keine strikte Mindestbestellmenge, aber für Kleinaufträge (unter 20 m2) müssen wir einen Mindermengenzuschlag erheben. Kleine Aufträge zu bearbeiten ist deutlich teuerer für uns durch den relativ höheren Fixkostenanteil und geringerer Produktionseffizienz. Dies ist Voraussetzung, um unsere generell attraktiven Preise beibehalten zu können.

Um ein qualitativ hochwertiges und langlebiges Produkt herzustellen, gibt es eine ganze Reihe von Bearbeitungsschritten, die hochqualitativ durchgeführt werden müssen, um ein gutes Produkt zu erhalten. Die Bretter werden nicht nur einfach verbrannt, bis es richtig aussieht, sondern dies erfordert viel Erfahrung und exakte Einhaltung von Temperaturen, Zeiten und Behandlungsschritten. In YouTube-Videos etc. sieht man vielfältige Beispiele, wie selbst gebrannt wird. Die in englischer oder deutschen Sprache verfügbaren Informationen sind jedoch meist unvollständig, und nur wenige Menschen kennen tatsächlich das richtige Verfahren (obwohl viele Leute glauben, sie wüssten es).  Wir brennen Yakisugi seit mehr als sechs Jahrzehnten und verwenden Bäume aus unseren eigenen Wäldern – daher wird es für jeden schwierig, die gleiche Holzqualität zu weniger Kosten herzustellen. Wenn Sie es jedoch unbedingt selbst machen wollen, hier sind die Regeln: Verwenden Sie nur Zypresse oder Zeder, brennen Sie nur die “linke Seite” des Brettes (Außenseite des Rundholzes), verwenden Sie gefalzte Profile oder Glattkant (nicht Nut und Feder), verwenden Sie Bretter mit einer Stärke von etwa 10-15 mm, trocknen Sie das Holz vollständig (dauert Wochen), verwenden Sie die traditionelle Dreieckskaminmethode (von Unkrautbrennern / Bunsenbrennern ist abzuraten) und brennen Sie das Brett weit, so weit, bis Sie denken, dass Sie das Brett ruiniert haben. Unmittelbar danach ist das Brett mit einem weichen Wasserstrahl zu löschen, dann verwenden Sie, falls gewünscht, eine weiche Drahtbürste, um den Ruß zu entfernen.

Wir erhalten diesbezüglich viele Fragen, aber eigentlich hat das Klima keinen großen Einfluss auf die Langlebigkeit des Holzes selbst. Holzprodukte können perfekt mit sehr kaltem und sehr trockenem Klima umgehen. In Japan gibt es sehr kalte und schneereiche Winter, eine ausgeprägte Regen- und Taifunzeit, sowie schwülheisse Sommer. Yakisugi, das hitzebehandelt ist, verträgt diese hervorragend – daher wird es wahrscheinlich jedes andere unbehandelte Nadelholz in jedem Klima deutlich überdauern.

Bitte beachten Sie aber, dass der spezifische Ort, an dem Yakisugi installiert ist, d.h. die Aussetzung gegenüber starkem Wind und Regen oder starker direkter Sonneneinstrahlung, einen Einfluss auf die Haltbarkeit der Farbe hat. Wenn ein natürlicher Vergrauungs- / Verwitterungseffekt nicht erwünscht ist, kann dies durch regelmäßiges Nachölen weitgehend vermieden werden – Zeiträume, die je nach den spezifischen örtlichen Gegebenheiten empfohlen werden. Wir beraten Sie gerne diesbezüglich.

Wirtschaftlich gesehen arbeiten wir ständig daran, attraktive Preise anbieten zu können. Unsere Preispunkte sind in der Regel niedriger als viele unserer europäischen oder amerikanischen “Shou Sugi Ban” Mitbewerber. Dies können wir durch unsere langjährige Erfahrung, bei großen Mengen hohe Qualität zu produzieren, sicherzustellen. Als weltgrößter Hersteller verwenden wir überwiegend Holz aus unseren eigenen Forstbeständen und leben darüberhinaus ein schlankes Distributionsmodell ohne Zwischenhändler.

Bezüglich unseres Co2-Fußabrdrucks ist Seefracht die Co2-effizienteste Gütertransportart – bei weitem effizienter als Land- oder gar Lufttransport. Die Emissionen liegen bei ca. 5-10 Gramm pro Tonnenkilometer für Seefracht, für Lkw-Transporte liegt dieser Wert bei 50-100 Gramm und Luftfracht sogar bei 400-500 Gramm. In diesem Zusammenhang ist es nicht mehr überraschend, dass der Transport von Japan per Schiff effizienter und klimaschonender sein dürfte als Nordische Fichte aus Skandinavien nach Zentraleuropa per Lkw zu transportieren. Wir unterstützen derzeit eine Universitäts-Studie, die nach wissenschaftlichen Kriterien unseren gesamten Co2-Fussabdruck bewerten wird.

Beide Verlegearten sind machbar und in Japan üblich – auch diagonal kann eine Alternative sein.

Aufgrund unserer traditionellen Säge- und Hobeltechniken, die für die Langlebigkeit und Dimensionsstabilität des Holzes optimiert sind, sowie der Art und Weise, wie das Holz trocknet, wird in den meisten Brettern eine Schüsselung von ca. 1-2 mm auftreten. Um die Schüsselung zu minimieren, empfehlen wir zwei Befestigungsmittel alle 40 cm in Faserrichtung. Bitte beachten Sie, dass unsere Musterstücke aufgrund ihrer kurzen Länge stärker als die Endprodukte schüsseln können.

Auf jeden Fall, der Einsatz von Yakisugi als Wandverkleidung im Innenbereich wird immer beliebter. Bitte beachten Sie unsere Portfolio-Projekte, wo wir Ihnen schöne Anwendungen vorstellen können. Es gibt auch einige Beschichtungs-Optionen, die für Innenanwendungen optimiert sind.

In Japan wird verbranntes Holz niemals für Fußböden oder Möbel verwendet, da das Zypressenholz zu weich für Fußböden ist. Außerdem sind Yakisugi-Bretter für die meisten Möbelanwendungen zu dünn.  Daher wird Yakisugi nur für Wand- und Deckenverkleidungen verwendet. Wir haben zwar auch schon gebranntes Holz in Fußböden oder Möbeln gesehen, aber dies ist häufig mehr als Hobbyprojekt oder rein auf den optischen Effekt reduziert. In jedem Fall ist es nicht authentisch Yakisugi (Shou Sugi Ban) und von uns nicht empfohlen.

Unsere Standard-Brettstärke ist 15 mm (in Japan ist die reguläre Brettstärke mit 10 mm sogar noch dünner). Dies ist die optimale Stärke, mit der das Holz effizient hitzebehandeln werden kann. Wenn man stärkere Bretter brennen würde als ca. 18mm, würde die japanische Brenn-Technologie nicht mehr funktionieren. Die massiven Temperatur- und Feuchtedifferenzen zwischen der hitzebehandelten Oberfläche und dem Holzinneren führen zu massivem Druck innerhalb des Holzes, was kaum vermeidbar zu Rissen, Krümmungen und Verbiegung führt.  Bretter als Holzverkleidungen müssen jedoch möglichst flach und gerade sein. Schließlich dient die Hitzebehandlung ja auch in erster Linie zur Steigerung der Langlebigkeit des Holzes und nicht als kosmetische Behandlung.

Durch Nut und Feder wird Wasser gezogen und nach und nach verrotten, sofern nicht konstruktiv durch ein Dach geschützt.  Außerdem kann man ein dünnes Nut- und Federprofil nicht tief genug einbrennen, um die Schutzwirkung der Feuerbehandlung zu erzielen.  Unsere Profile können für den Innen- und Außenbereich verwendet werden und wir haben uns auf Produkte spezialisiert, die die bestmögliche Langlebigkeit aufweisen.

Wir halten ausgesuchte Sortierungsklassen in hoher Qualität in unserem Bestand vor. Kundenspezifische Profile können wir nicht herstellen, da wir uns – auch um unsere konkurrenzfähigen Preise und schnellen Lieferzeiten beibehalten zu können – auf unsere erprobten Standardprofile beschränken.

Ja, Yakisugi ist ganz normales Holz mit lediglich einer einzigartigen Oberflächenbehandlung.

Das Holz wird als Yakisugi hitzebehandelt und ist dadurch deutlich langlebiger. Die meisten Kunden wünschen sich jedoch, dass die Farbe über die Zeit konsistent bleibt.  Ohne eine Beschichtung verändert das Holz mit der Zeit jedoch seine Farbe wie jedes andere Naturprodukt. Einige Menschen schätzen diese natürliche Patina und genießen die organische, farbenfrohe Verwitterung.  Bei Yakisugi haben die Besitzer die Wahl, ob sie das Holz pflegen wollen oder nicht.  Das Nachölen kann als periodische Pflege durchgeführt werden, oder man kann die Patina genießen, wie sie sich im Laufe der Jahrzehnte entwickelt.  Der zweite Grund ist, dass die meisten Kunden wünschen, dass der Ruß mit einem Holzöl in der Oberfläche gebunden und gefestigt wird, damit er nicht bei jeder Berührung abfärbt.  Ein weiterer Grund, warum wir Ölbeschichtungen empfehlen ist, dass viele Eigentümer hierdurch noch kleine Farbakzente setzen können – die Farbpigmente im Holzöl bieten zudem einen zusätzlichen UV-Schutz.

Ja, wir bieten eine feuerhemmende Beschichtung als Option an. Bitte erkundigen Sie sich nach den spezifischen Anforderungen Ihres Projekts.

Yakisugi ist nur eine gefalzte Massivholzverkleidung und wird genauso installiert wie jede andere unbehandelte Holzverkleidung.  Weitere Empfehlungen siehe unsere Montagehinweise.

Yakisugi (Shou Sugi Ban) bietet ein einzigartiges und ökologisches Holzprodukt.  Weitere Informationen über Yakisugi finden Sie hier.  Obwohl unsere erfahrenen Säge- und Brennwerke qualitativ äußerst hochwertiges Yakisugi (Shou Sugi Ban) Produkt produziert, ist es für viele immer noch irgendwie exotisch, fremd und rußig und wird mit der Zeit verwittern.  Stellen Sie sicher, dass Sie das Produkt wertschätzen und alle Ihre Fragen beantwortet sind, bevor Sie es für Ihr Projekt spezifizieren. Letztlich kommt es darauf an, dass Sie für Ihr Projekt eine schöne, nachhaltig gewonnene sowie natürliche Holzverkleidung verwenden und nicht chemisch behandeltes Holz, Faserzementplatten oder Vinyl.